(c) Interieur Verlag

Küchen-News

sanitaer+heizungsnews - aktuelle Infos der Küchen-, Zubehör- und Hausgerätebranche. News für Insider. mehr…

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir hoffen, Sie sind unbeschwert und zufrieden ins Jahr 2018 gestartet. Ein Jahr, das hoffentlich alle konjunkturellen und persönlichen Erwartungen erfüllt. Nach dem chinesischen Horoskop ist 2018 das „Jahr des Hundes“. Ein Jahr, in dem Ausdauer und Disziplin belohnt werden und in dem Beständigkeit herrscht. Dem Hund wird die Fähigkeit zugeschrieben, unkonventionelle Lösungen für alte Probleme zu finden. Keine schlechten Aussichten.

2017 wird zweifellos Geschichte schreiben, ein Jahr, das durchaus seine Tücken hatte. Für mich war es das Jahr derjenigen, die ihre Selbstherrlichkeit, ihre Hybris ausleben, koste es, was es wolle. Ich denke beispielsweise an Trump, Kim Jong-und und Erdogan auf der politischen Bühne. Aber auch in unserer kleinen Sanitär- und Heizungsbranche gibt es Personen, die sich durch diese Eigenschaften auszeichnen.

Wir von der Redaktion starten in dieser Ausgabe mit einer sehr genauen, intensiven Betrachtung von Harald Belzers Rolle innerhalb der SHK AG. Dies natürlich nicht ohne Grund. Die Situation in der Einkaufsgesellschaft hat sich durch die plötzliche Kündigung von drei führenden Mitarbeitern verschärft. Weiter verliert die SHK AG Mitglieder und sogar Gesellschafter der ersten Stunde. Wir haben mit vielen Beteiligten und Betroffenen gesprochen, haben auch Mitarbeiter befragt und sind auf eine Mauer des Schweigens gestoßen. Diese Mauer des Schweigens konnten wir nur durch das Versprechen durchbrechen, die Gesprächsteilnehmer nicht namentlich zu zitieren. Niemand will sich mit Harald Belzer öffentlich anlegen. Bei den Mitarbeitern herrscht ein Klima der Angst, so unsere Gesprächserfahrung.

Grund genug, dass der Verband und vor allem die beiden Vorstände Harald Belzer und sein neuer Co-Pilot Sven Mischel das Ruder herumreißen, um die SHK AG wieder auf einen glanzvollen Kurs zu bringen. Über die erwirtschafteten Umsätze kann wahrlich niemand klagen. 2017 war vor allem für die Handwerks-Betriebe, die sich ihre Kunden quasi aussuchen können, ein erfolgreiches Jahr. Einziger Wehrmutstropfen sind der mangelnde Nachwuchs und fehlende, gut ausgebildete Mitarbeiter. Hier wird die Branche ihr ganzes Gewicht in die Waagschale werfen müssen, um das Handwerk für den Nachwuchs interessant zu machen.

Dieser Ausgabe liegt auch in diesem Jahr wieder unser SHK Jahrbuch 2017 bei. Ein Rückblick auf die vergangenen zwölf Monate, der alle wichtigen Ereignisse zusammenfasst und mit einem sehr spannenden Interview mit den Verantwortlichen bei Kludi, Peter Körfer-Schün und Julian Henco, die das Unternehmen mit neuer Strategie zu alter Stärke führen wollen. Zentrale Aussage für die neue Strategie „Es wäre Unsinn, den Komplettbad-Anbietern hinterherzulaufen.“ Spannende Lektüre wünscht Ihnen,

Ihre Stefanie Willach

 Schreiben Sie mir Ihre Meinung: willach@interieur-verlag.de




Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlegt.



×